Schabbat Schalom! Unsere Pläne und die Weisheit Gottes.

DSCF9131Ich erinnere mich oft, wie ich kurz vor meinem Schulabschluss, an einem Strand saß und mich dazu gezwungen habe, mein zukünftiges Leben zu planen. Habe es für 20 Jahre voraus geplant und habe dann plötzlich verstanden, dass dies ein riesiger Zeitabschnitt ist, dass es nicht möglich ist das so weit voraus zu planen.

Und tatsächlich, von diesen Plänen ist alleine das Institut, in welches ich nach meinem Abschluss besuchte, erfüllt worden.

Wie gehen sehr anfällig mit der Zeit um, wie mit einer Substanz, welche wir eingeplant haben, und am Ende auch sicherlich bekommen. Und es kommt uns immer so vor, als ob wir vor uns immer genug Zeit hätten. Aber wenn wir stehen bleiben und zurück schauen, dann sehen wir, dass wir falsch liegen, und wir merken auch, dass wir wenig Zeit hatten.

Es schien, dass wir so viel machen wollten, uns die Zeit aber nicht reichte… Aber die Frage ist hier: Hatten wir nicht genug Zeit oder haben wir es falsch geplant? Oder haben wir es nicht so geplant, wie Gott es sich vorgestellt hat?

Lasst uns in den 90. Psalm, ein Gebet von Moses, reinschauen: „Darum fahren alle unsre Tage dahin durch deinen Zorn, wir bringen unsre Jahre zu wie ein Geschwätz. Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn's hoch kommt, so sind's achtzig Jahre, und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe; denn es fähret schnell dahin, als flögen wir davon. Wer glaubt's aber, dass du so sehr zürnest, und wer fürchtet sich vor dir in deinem Grimm?“(Ps. 90:9-11).

Wen fragt Moses? Sich selber. Genau so können wir uns auch selber fragen. Und was wäre die Antwort? Die Antwort steht in Vers 12: „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden“.

Das heißt, wenn wir uns an die Spitze unserer Taten und Pläne stellen, dann wir es so enden wie es bei mir der Fall war mit meinen Plänen in der Kindheit. Wenn wir aber Gott an die Spitze unseres Wunsches, Ihm zu dienen, stellen, dann werden wir seine Weisheit erlangen.

Wenn wir jedes Jahr Gottes und die biblischen Feste erneut feiern, dann werden wir nach und nach seine Weisheit erlangen. Ich würde gerne, dass eure Pläne und Wünsche ein Teil dieser Weisheit Gottes werden, was dein Herz bereichern wird, dass ihr eure Herzen für Ihn öffnet, mit seinem Wort.

Schabbat Schalom!

Wlad Treskunov