Schabbat Schalom! Der heilige Samstag Gottes.

swäb gmünd 2016 146Gott sei Dank, dass Er uns einen Tag gegeben – den Samstag, und der Tag ist nicht abstrakt, sondern konkret. Und ich möchte euch fragen: Wo lesen wir in der Schrift, dass Gott uns diesen Tag gegeben hat?

Im 2. Buch Mose, Kapitel 20, hat Gott gesagt, dass „aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist. Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht, und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tag; darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.“ (2.Mose 20:10,11).

Aber wussten die Juden über das Heiligtum des Schabbat bevor Gott ihnen die 10 Gebote gab, welche im 20. Kapitel vorkommen? Wie haben sie davor gelebt? Wie wurden sie geführt? Aber wir sehen trotz allem, das die Juden schon in Ägypten als ein Volk gelebt haben wo sie ganz genau über die Ausübung der Gebote Bescheid wussten. Und Gott hat schon vorher einen spezifischen schriftlichen Satz von Vorschriften und Geboten gegeben, schon vorher hat er zum Volk gesprochen.

Im 2. Buch Mose lesen wir im 16. Kapitel, wie Gott dem Volk Manna gibt. Und achtet drauf, dass Moses dies alles sagt, bevor das Volk die 10 Gebote bekommen hat. „Und des sechsten Tages sammelten sie des Brots zwiefältig, je zwei Gomer für einen. Und alle Obersten der Gemeinde kamen hinein und verkündigten es Mose. Und er sprach zu ihnen: Das ist's, was der HERR gesagt hat: Morgen ist der Sabbat der heiligen Ruhe des HERRN; was ihr backen wollt, das backt, und was ihr kochen wollt, das kocht; was aber übrig ist, das lasset bleiben, daß es behalten werde bis morgen.“ (2.Mose 16:22,23).

Also wessen Ruhe und wessen Schabbat ist das?

Das ist kein jüdischer Feiertag, das ist auch keine jüdische Idee genau so ist dies auch keine jüdische Tradition, wie es einige meinen. Dies ist ein Gebot, welches die Juden zu der Zeit noch nicht verschriftlich bekommen haben und worüber Gott auch mit Moses redet: das ist Mein Schabbat, kommt zur meiner Ruhe.

Und das was wir machen jeden Samstag, das zusammen kommen, den Herren preisend – das ist nicht unsere Ruhe von unseren Taten: wir kommen in seine Ruhe und bemühen uns diese nicht zu stören.

Lasst uns Gott in Seiner Ruhe preisen.

Schabbat Schalom            Dimitriy Siroy